Lovelyoliv liest…

Hallo liebe Lovelyleser,

es gibt eine neue Kategorie von mir. In letzter Zeit lese und lese und lese ich immer weiter. Eigentlich in den letzten drei Jahren! Leider aber eben immer nur für die Uni. Selbst Schuld, wenn man sich für meinen Studiengang entscheidet. Nicht, dass das nicht auch Spaß machen würde und der ein oder andere Text nicht auch interessant wäre, allerdings muss ich sagen, dass man dann abends, wenn man im Bett liegt, einfach nicht mehr wie früher ein Buch in die Hand nimmt und vor dem Einschlafen ein wenig liest. Als Germanistik Student sind diese Zeiten bei mir zumindest einfach vorbei gewesen. Schluss damit! Dachte ich mir und habe mir direkt zwei Bücher bestellt, die einen im Internet sowieso verfolgen und die man laut Instagram unbedingt gelesen haben sollte.

Review, Bücher, Spiegel Bestseller, Ein ganzes halbes Jahr, Das  Schicksal ist ein mieser VerräterWahrscheinlich bin ich damit jetzt viiiiiel zu spät dran, weil ihr alle es schon gelesen habt, aber vielleicht interessiert euch trotzdem, wie es mir, als Literaturfachfrau *husthust* gefallen hat. (Ich bin absolut keine Fachfrau und mag mein Studium nicht einmal, aber das ist ein anderes Drama). Also heute Abend geht es um Jojo Moyes „Ein ganzes halbes Jahr“ und John Greens „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Zunächst ein Hinweis: SEHT IHR DIESES WUNDERBARE WEIßE TABLETT?? Habe ich auf dem Trödelmarkt erstanden und ich liebe es! Mehr zu meinem Trödelmarkt Haul gibt es leider leider erst aus meiner neuen Wohnung, da ich im August umziehe. All die Schätzchen habe ich schon feinsäuberlich eingepackt! Der Rheinaue Trödelmarkt ist wirklich absolut einen Besuch wert! Man sollte nur viel Zeit, Geduld und im besten Fall Kohle mitbringen! 😛

Zurück zum Thema: Literatur. Also ich habe mir diese beiden Schmöckerle wie gesagt bestellt, weil ich seit fast einem Jahr überall davon lese.

Das Schicksal ist ein mieser VerräterKommen wir zu John Greens Buch von 2012. Das erste Mal habe ich in einer Frauen Zeitschrift darüber gelesen und fand es sehr ansprechend, damals kam es ganz neu raus. Um euch begründen zu können, wieso ich es damals nicht direkt gekauft habe, muss ich etwas persönlicher werden. Das Thema betraf mich damals zu sehr. Im Jahr 2011 erkrankte ich leider selbst an Krebs, weshalb mich das Buch einerseits sehr ansprach, andererseits, und heute bestätigt sich mir diese Angst, wollte ich mich lieber nicht mehr damit beschäftigen und keine alten Wunden aufreißen. Nun habe ich das Buch Jahre später in die Hände bekommen und kann euch sagen, Gott sei dank!

Also, für alle die das Buch nicht kennen, die sechzehnjährige Hazel hat Lungenkrebs und man erlebt die Krankheit im Buch aus ihrer Sicht. Man erlebt wie sie leidet, wie sie erwachsen wird und wie sie sich verliebt und wie das ganze tragisch endet. Es ist heftig! Was sie beschreibt muss für jeden der mit dieser Krankheit nichts zu tun hat, heftig sein! Ich habe, wie gesagt, selbst damit zu kämpfen gehabt, aber dank eines riesen großen Schutzengels nicht im entferntesten so hart wie Hazel! Als ich das Buch gelesen habe, war ich am Anfang oft nur geschockt, wie man so etwas aufschreiben kann, wie man all den Menschen das antun kann, die so etwas selbst Gott sei Dank noch nie erleben mussten und hoffentlich nie müssen.Ich war fast sauer auf John Green! Wieso tut er das! Oft kam mir auch der Gedanke, dass mir das Buch als Jugendroman bekannt wurde. Das bitte nicht! Also das muss ich wirklich kritisieren. Sowas muss man keinem Jugendlichen an tun! Man fühlt sich ja, als wäre man selbst krank! Als Buch für Erwachsene ist es immer noch krass, aber vielleicht nicht schlecht. Jeder von uns hat vielleicht jemande in der Familie, der vom Krebs betroffen ist oder war, auch in meiner Familie ist diese Krankheit leider sehr verbreitet. Man lernt die Krankheit auf diesem Weg sehr intensiv kennen, aber durch die absolut nüchterne und realistische Hazel auch verstehen, was in dem betroffenen Menschen vor sich geht. Wie es nervt, wenn alle gucken und fragen und wie schrecklich es einfach ist, sich immer krank zu fühlen. Aber sie kämpft und sie kämft unglaublich mutig. Ich finde Hazel klasse! Aus meiner Erfahrung würde ich sagen, dass das Buch sehr realistisch ist und diese schreckliche Krankeit auf unglaublich leichte und gleichzeitig schwere Art beschreibt. Versteht ihr, wie ich das meine? Jeder redet um dieses Thema drum herum und niemand traut sich über den Schmerz zu sprechen (ich meine jetzt zum Beispiel Betroffene mit den Angehörigen, so erschien es mir jedenfalls immer) und dabei wird es für Hazel erst leichter, als sie sich damit mehr auseinandersetzt und sich nicht nur bemitleiden lässt.

Bevor ich zu keinem Ende mehr finde, muss ich sagen, das Buch hat mich beeindruckt. ich weiß nicht, ob ich es nochmal lesen werde und all den Schmerz nochmal fühlen möchte, den ich verspürt habe, aber ich finde, es gehört einmal gelesen.

Ach und falls ihr es lest: ich liebe die Amsterdam Szenen! Wäre ich nicht schon mal dort gewesen, würde ich spätestens jetzt dort hin wollen! 😀

Ein ganzes halbes Jahr, Jojo MoyesEin ganz anderes aber ebenso heftiges Thema behandelt Jojo Moyes in „Ein ganzes halbes Jahr“ ebenfalls von 2012. Ich muss sagen, ich hatte geringe Erwartungen an das Buch. Ich dachte an einen simplen Frauenroman über Liebesgedusel, der irgenwie schnell langweilig wird. Ich wurde absolut vom Gegenteil überzeugt und werde mir das zweite Buch von Jojo Moyes auf jeden Fall kaufen. Da sieht man wieder, was Klappentexte ausmache. Dieser Klappentext spricht mich gar nicht an und wäre es nicht so gehypt, hätte ich es sicherlich nicht gekauft.

Es geht um Louisa Clark, die in einer unglaublich sympatisch und einfach mal total anderen Familie lebt. Eigentlich ist sie zu alt, um noch zu Hause zu wohnen, hat aber einfach noch nicht ihren Weg gefunden, was sie mal aus ihrem Leben machen will. (Wer von uns kennt das bitteschön nicht?!) Irgendwann beginnt sie für einen behinderten Mann zu arbeiten.

Um das ganze abzukürzen, es ist quasi die Story von „Ziemlich beste Freunde“, aber eben doch auch ein Bisschen anders. Zu viel möchte ich euch einfach nicht verraten, da man zu schnell denkt, wenn man „Ziemlich beste freunde“ kennt, die Story des Buches zu kennen, was aber nicht der Fall es. Lest es einfach mal und lest es bis zum Ende! Mir hat dieses Buch sehr viel Freunde und schöne Abende gebracht. Für ein paar Tage, da ich es echt schnell aufgesogen habe, war es das Highlight meiner Feierabende! Es gibt einem Denkanstöße, dass man das Leben mehr genießen und wahrnehmen sollte und macht trotz seiner Tragik so viel Spaß beim lesen. Auch Louisa ist eine tolle Romanheldin, die mir wie Hazel sehr ans Herz gewachsen ist.

Randbemerkung: Was soll das eigentlich immer mit den deutschen Titeln. Also dieser hier klingt echt dämlich, wie ein Frauenroman Titel eben… Im Englischen heißt das Buch „Me before you“. Gefällt mir irgendwie besser.

Ich hoffe, ihr hattet Lust diese langen Texte zu lesen. Ich wollte euch auch mal eine andere Seite von mir zeigen. Außerdem haben mir diese beiden Bücher wirklich die letzten zwei Wochen versüßt.

Kennt ihr das, dass ihr euch den ganzen Tag auf ein Buch freut? Habt ihr diese Bücher auch gelesen oder schreckt euch der Hype und das Frauenbuch-Klischee ab?

 

 

8 Gedanken zu “Lovelyoliv liest…

  1. Deine Review über die Bücher ist echt gut, “ein ganzes halbes Jahr” hab ich auch gelesen und finde es gut und hab von der Autorin das Buch “eine Hand voll Worte” mir besorgt und schon angelesen, aber hab das jetzt versteckt und muss warten bis ich die Klausuren und die Bachelorarbeit durch habe sonst würde ich nur noch lesen. Und im Bücherladen hab ich gesehen dass es noch ein Roman von der Autorin gibt, das möchte ich auch lesen!
    Von dem anderen Buch war meine Schwester begeistert und mir auch empfohlen und hätte meine Mutter jetzt den eReader nicht mit im Urlaub hätte ich jetzt sofort angefangen zu lesen, weil du mich neugierig gemacht hast, aber dann muss es auch bis September warten!
    Gerne mehr von lovelyoliv liest

    Gefällt mir

    • Hallo Olga, danke für deinen tollen Kommentar! Freut mich das die Kategorie gut ankommt. Ja die anderen hole ich mkir such von jojo moyes denke ich, aber gönn es dir trotz Ba! Ich schreibe meine ja auch grade…ein Bisschen Zeit für die Seele muss sein ❤

      Gefällt mir

Ich freue mich über Meinungen und Anregungen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s