Ein Projekt: 40 Tage Zuckerfrei.

Ein Geständnis: Ich bin eine Sünderin. Ich bin eine Naschkatze. Ich habe beim Thema Essen keine Selbstdisziplin. Ich habe noch nie gefastet.

Hallo Lovelyleser,

vielleicht kennt jemand von euch schon die liebe Hannah vom Projekt Gesund Leben Blog. Ich verfolge sie schon einige Zeit interessiert und hole mir immer mal wieder Anregungen. Nun startete sie wieder das Projekt 40 Tage (also in der Fastenzeit von Aschermittwoch bis zum 4. April) zuckerfrei, von dem ich auch im letzten Jahr schon bei ihr gelesen habe. Stöbert mal durch ihren Blog, da berichtet sie von ihren Erfahrungen und liefert auch sonst super viel interessantes Hintergrundwissen zum Thema Zucker, aber eben auch Ernährung an sich.

Falls ihr mitmachen wollt, meldet euch doch zur Facebook Veranstaltung hier an.

Projekt_Zuckerfrei* Bild bei Hannah ausgeliehen ;).

Meine Motivation: Diese geht eigentlich aus den oben genannten Geständnissen hervor. Ich nasche ehrlich gesagt jeden Tag irgendwas und lebe nie ohne Zucker. Das schlimmste daran ist zum einen mein schlechtes Gewissen und zum anderen, dass ich meinen Körper mittlerweile ganz gut kenne und einschätzen kann und oft sogar spüre, dass mir der Zucker grade nicht gut tut und mich beispielsweise schlapp und träge macht.

Außerdem gährt in mir seit Wochen ein Gedanke: Ich ziehe wenige Sache komplett durch. Ich habe x Sportprogramme, Challanges oder fixe Ideen angefangen, aber meistens ziehe ich es nie bis zum Ende durch. Ich habe keine Disziplin. Und dabei bin ich sonst im Leben so ein disziplinierter Mensch, wenn es heißt, Dinge müssen erledigt werden. Aber seinen Körper kann man ja mal hängen lassen. So geht das nicht weiter. Ich will mir selbst eine Lektion in Sachen Selbstdisziplin erteilen. Und nur für diejenigen, die mich eventuell fasch verstehen könnten: Es geht hier nicht um eine Diät oder abnehmen, denn trotz meiner täglichen Nascherei bin ich sehr sportlich, fühle mich fit und bin sehr zufrieden mit meinem Körper. Es geht einzig und alleine meinen Geist zu überwinden, meinen Schweinehund!

Zu meinen persönlichen Regeln: Ich werde fleißig Inhaltsstoffe auf Verpackungen lesen, um Zucker aus dem Weg zu gehen. Selbstverständlich werde ich keine Süßigkeiten einkaufen odere backen. Allerdings habe ich mir nur vorgenommen auf weißen industriell hergestellten Zucker zu verzichten. Zuckerersatzprodukte wie zB Agavendicksaft oder Stevia begegnen mir soweiso nicht oft, aber würde ich nicht grundsätzlich ablehnen. Vielleicht kann man damit mal etas backen. Ihr werdet es hier erfahren. Honig verwende ich nach wie vor.

Ich werde euch hier einmal in der Woche berichten, wie es mir ergangen ist – wenn es ganz schlimm läuft, jammere ich vielleicht auch ab und zu mal öfters als einmal die Woche, aber IHR seid mein sozialer Druck, mein Gewissen, die Leute vor denen ich mir nicht die Blöße geben möchte, zu versagen. Und da ich die schlechteste Lügnerin auf der Welt bin, werdet ihr die Wahrheit hier so oder so erfahren. Unterstützt mich und macht mit!

8 Gedanken zu “Ein Projekt: 40 Tage Zuckerfrei.

  1. Viel Elan für die Challenge. Nach einiger Zeit ohne Industriezucker, ist die „Gier“ auch nicht mehr so gewaltig danach. Esse dich ausreichend satt und du wirst merken, dass du gar nicht mehr so einen gewaltigen Drang nach Süßkram hast 😉

    Gefällt mir

  2. Liebe Mira,

    ich hoffe, mein erster Kommentar ist angekommen, ich bin mir aber nicht sicher. Klasse, dass du dabei bist, ich bin auf deine zuckerfreien Erfahrungen gespannt 🙂

    Liebe Grüße,
    Hannah

    Gefällt mir

Ich freue mich über Meinungen und Anregungen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s