Lass dein Haar herunter.

Es gibt x verschiedene Haartypen auf der Welt und somit auch x Haarprodukte. Ich habe lange Zeit Schwierigkeiten gehabt das Richtige für mich zu finden. Mein Haartyp ist: dicke, viele, krause Haare mit fettendem und schuppendem Ansatz und trockenen Spitzen. Ein absoluter Problempatient.

Da ich zur Zeit selbst noch auf der Suche nach dem richtigen Umgang mit meiner Mähne bin, dachte ich mir, vielleicht ist auch der ein oder andere von euch noch auf der Suche, weshalb ich eine Liste mit Tipps für euch zusammengestellt habe:

  1. Bei trockenen Spitzen das Shampoo nur in den Ansatz einmassieren und nicht in die längen. Der Shampoo Kontakt beim Auspülen reicht dort völlig aus.
  2.  Keine Produkte verwenden, die Silikone enthalten. Was machen diese Silikone eigentlich? Zunächst haben sie eine postive Wirkung aufs Haar, da sie Unebenheiten ausgleichen und das Haar wieder glänzen lassen. Auf die Dauer zerstören sie die natürliche Haarstruktur und können grade an der Kopfhaut zu Reizungen und Schuppen Bildung führen.
  3.  Die Haare immer lauwarm ausspülen und niemals heiß. Heißes Wasser zerstört die Haare so wie die Fasern eines feinen Kaschmir Pullovers.
  4. Bei fettigem und schuppigem Ansatz lieber auf Anti-Fett oder Schuppen Shampoos verzichten. Ein mildes, möglichst zusatzstofffreies Shampoo tut es hier auch. Ich habe es auch schon mit Baby Shampoo versucht, wovon ich aber eher abraten kann. Danach hat man nicht das Gefühl, dass die Haare richtig sauber geworden sind. Ich empfehle das BIO-H-TIN Shampoo.Shampoo BlogpostIhr bekommt da BIO-H-TIN Shampoo nur in Apotheken, weshalb ich euch empfehle es in einer Online Apotheke wie der europa apotheek zu bestellen, weil ihr da nochmal richtig was sparen könnt.
  5. Wer gerne sein Parfum auf die Haare sprüht, sollte grade bei zu Schuppen neigender Kopfhaut vorsichtig sein und solche Reizungen lieber vermeiden.
  6. Bei extremem Haarausfall helfen mir immer Biotin Tabletten zum Beispiel von Doppelherz.
  7. Diesen Tipp hört niemand gerne: Die Haare nicht zu oft waschen. Ist nicht leicht und muss sich erst einpendeln, hilt aber wirklich! Über fettigere Tage helfen Trockenshampoos und geschickte Flechtfrisuren hinweg.
  8. Eine Kur aus Kokosöl sowohl für die Kopfhaut als auch für die Spitzen kann ware Wunder wirken. Kleiner Tipp: Macht es abends oder an einem Sonntag an dem ihr das Haus nicht mehr verlassen wolltet. 😉
  9. Gegen trockenes Haar kann auch eine Kur aus 1 Avocado, 1 EL Kokos-oder Olivenöl und ein Spritzer Zitrone helfen.  Einfach vermischen, drauf packen und Frischhaltefolie umwickeln. Nach 15-20 Minuten auspülen.
  10. Was ich auch noch nicht wusste: Je länger man den Conditioner einwirken lässt um so schöner glänzt das Haar = STIMMT GAR NICHT! EIne Minute reicht völlig aus. Es zieht sowieso nicht ins Haar ein, sondern umschließt es nur.

Vielleicht helfen euch meine Tipps ein Bisschen weiter, um mit eurem individuellen Haartyp besser zurecht zu kommen.

** Mit freundlicher Unterstützung von europa apotheek.

Merken

Merken

Merken

Ein Gedanke zu “Lass dein Haar herunter.

Ich freue mich über Meinungen und Anregungen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s