Über Mode und Freundschaften.

Heute berichte ich euch mal etwas aus meinem fraumausina Köpfchen. Lange Zeit habe ich in dem Irrglauben gelebt, dass Freundschaften wie Mode funktionieren. Damit meine ich nicht, dass Freunde kommen und gehen wie Trends beispielsweise, sondern quasi genau das Gegenteil. Wenn du dir ein neues modisches Teil zulegst, dann sollte es in der Regel, wie für dich geschneidert passen. Es muss dir rundum gefallen und du bist hin und weg von diesem einem Teil. Passform und Farbe sind genau so, wie du es dir immer gewünscht hast. Im besten Fall zieht dieses Teil dann für immer in deinen Schrank ein und ist dir ein treuer Begleiter.

Jahrelang habe ich mich also auf die Suche nach diesen treuen (menschlichen) Begleitern gemacht. Zum Ende der Schul- und Studienzeit habe ich viele Freude kommen und gehen sehen, so dass ich eine Zeit lang, ein Bisschen in der Schwebe war, wer denn jetzt überhaupt noch mein Freund ist. In meinen Augen mussten Freunde eben wie Mode sein. Ich hatte die Vorstellung, dass ich die Gedanken und Ziele dieser Person genauso teilen müsste, als ob es meine wären. Das wir nie anderer Meinung sein könnten und grundsätzlich den selben Weg einschlagen würden. Ganz besonders wichtig war mir auch, dass diese Person immer verfügbar für mich sein sollte. Meinungsverschiedenheiten oder Verhaltenweisen, die den meinen nicht entsprachen, haben mich direkt an dieser Person und ihrer Freundschaft zu mir zweifeln lassen. Wenn jemand so anders ist, dann kann er ja nicht mein Freund sein?!

Heute sehe ich das anders und bereue viele Entscheidungen, die ich aufgrund dieser Denkweise getroffen habe. Heute weiß ich für mich, dass Freundschaften natürlich auf Gemeinsamkeiten aufbauen, aber das ein Freund kein Zwilling oder gar Klon meiner selbst sein muss. Vielmehr muss es ein Mensch sein, den ich vielleicht sogar wegen seiner vermeindlichen Fehler und anderen Ansichten in mein Herz schließe. Jemand mit dem es auch funktioniert, mal nicht in die gleiche Richtung zu gehen. Jemand der Vielfalt in mein Leben bringt. Das Leben ist doch Vielfalt. Das Leben sind Unterschiede und das Zusamenleben eben genau dieser.

Hier liegt auch der Schlüssel begraben, wie es zu diesen Gedanken kommen konnte. Ich habe mir Sicherheit erwartet, indem ich nach DER Person, die so wie ich ist, gesucht habe. Aber statt dieser vermeindlichen Sicherheit habe ich eine unendliche Suche mit vielen Enttäuschungen bekommen. Ich habe sehr viel Druck aufgebaut und viel zu viel von meinem Umfeld erwartet. Gut, das ich heute schlauer bin. Manche Dinge brauchen eben ein Bisschen und können nur durch eigene Erfahrungen gelernt werden. Das heißt dann wohl erwachsen werden. mode-und-freundschaft-7

mode-und-freundschaft-6

mode-und-freundschaft-4

mode-und-freundschaft-2

mode-und-freundschaft-1

mode-und-freundschaft-3Gewidmet an all meine tollen Freunde, die mich in meinem Leben begleiten. Und mir auch mal ihr Wohnzimmer leihen. ❤

 

Merken

Merken

5 Gedanken zu “Über Mode und Freundschaften.

  1. Eine schöner Gedanke! Ja, die wahren Freunde sind die, die mir helfen, mich selber zu erkennen, weil sie eben gerade nicht sind wie ich. Und es sind die Menschen, die mich gerade darum lieben, weil ich nicht bin wie sie, vor allem auch dann, wenn ich einmal nicht so bin, wie sie es sich gerade wünschen würden. Ok, ist ziemlich kompliziert, aber letztlich ganz einfach, wenn man erst einmal die Erfahrung macht 🙂
    Kompliment auch für die Fotos. Die Strickjacke ist klasse!

    Gefällt mir

Ich freue mich über Meinungen und Anregungen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s