Bootcamp goes Foodcamp.

Am Sonntag war ich zu Gast beim zweiten Bonner Foodcamp. Was verbirgt sich hinter diesem Namen? Bootcamp+Food=Foodcamp! Das konnte nur Gutes bedeuten. An diesem Abend konnten Bonner Bootcamp Teilnehmer gemeinsam mit dem Bonner Headcoach Ramy und dem Koch Robert Rechmann ein gesundes drei Gänge Menü kochen und verspeisen. Das gesamte Menü war angepasst an die Bedürfnisse unserer Booties und somit zuckerfrei, voller Proteine und gesunder Fette. Außerdem lachte einen schon beim Betreten der Küche das knackige, frische Gemüse an. 

Ramy und Robert haben das Foodcamp schon zum zweiten Mal in diesem Jahr für Bonn organisiert. Zunächst gab es eine kurze Einweisung zum Thema Ernährung und dem Zusammenhang zwischen Ernährung und Sport (Food + Bootcamp 😉 ). Danach wurde das Menü gemeinsam durchgesprochen, bevor sich dann alle auf die einzelnen Stationen: Vorspeise – Hauptgang – Nachspeise verteilten.

neu1neu2

Gemeinsam wurde dann das Rezept nochmal im Detail studiert und überlegt, wer welchen Schritt übernehmen sollte. An die Messer, fertig, los hieß es dann für alle Teilnehmer und mich. Schnell kam es zu Gesprächen über das heutige Training, Essensgewohnheiten und vieles mehr.

IMG_0235[2746]Selbstverständlich für unsere Bootcamp Teilnehmer wurden die einzelnen Gänge gemeinsam erstellt. Denn zusammen lässt es sich eben nicht nur besser schwitzen, sondern auch kochen!

Menü des Abends:

Vorspeise: Klassische-. Melonen- und Grüne-Gazpacho, Fisch & Garnele a la papilotte

Hauptgericht: Roastbeef, Zucchini Schiffchen

Nachspeise: Energy Balls, Erdbeer-Quark-Auflauf

2. Bonner Foodcamp 7Während der Zubereitung gab es immer wieder spannende Koch Hacks. Die Teilnehmer konnten alle Möglichen Fragen zum Thema Fleisch Zubereitung, Gewürzen und Co bei Robert loswerden. Als Experte für das eigen ausgewählte Menü stand er uns immer zur Seite, aber die eigentliche Arbeit war ganz bei uns!!

Perfekt abgestimmt, war der erste Gang dann fertig, als alle Handgriffe getan waren. Zusammen haben wir den Tisch gedeckt und gemeinsam als Bonner Bootcamp Familie die dreierlei Gazpacho Variantionen genossen. Dazu gab es überigens herrliche Getränke mit Eis, frischer Minze, Zitronengras oder Erdbeeren und ein Bissche Wein.

Roastbeef und Zucchini Schiffchen waren eine perfekte Kombination und einfach auf den Punkt. Ich habe richtig viele Tipps für die Zubereitung beider Gerichte mitgenommen. Zum Beispiel die Zucchini mit einem Zahnstocher einzustechen und zu salzen und zuckern, damit sie schön weich im Ofen wird.

Meine Highlight an diesem Abend war definitiv das Dessert. Ich bin ein großer Energy Ball Fan und muss mir echt dringend eine Küchenmaschine zulegen.

Ein Abend wie heute kann mich und unsere Booties einfach inspirieren gesund zu kochen. Für jeden war etwas dabei uns einzelne Teile aus dem gesamten Menü lassen sich prima in die tägliche Ernährung einbauen. 

2. Bonner Foodcamp 13Das Bonner Foodcamp war nicht nur geschmacklich ein voller Erfolg. Wir konnten viel lernen, tolle neue Menschen kennen lernen und einen gemütlichen Sonntag Abend ausklingen lassen. Falls auch ihr mal bei einem Foodcamp dabei sein möchtet, schaut einfach auf der Homepage vom Original Bootcamp vorbei. Der nächste Termin findet voraussichtlich im Novemener 2017 statt. 

Natürlich springt auch für euch etwas dabei raus:

Hier findet ihr alle Rezepte mit spannenden Infos zu den Lebensmitteln nochmal als PDF Datei: Bonner Foodcamp .

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachkochen und ausprobieren.

Mehr zum Thema fraumausina & Bootcamp gibt es hier und hier.

Pille absetzte und dann?

Vor sechs Monaten habe ich die Pille abgesetzt, nachdem ich wirklich ziemlich lange darüber nachgedacht habe. Es gibt einfach nicht den perfekten Moment, denke ich, trotzdem habe ich eine ganze Zeit lang darauf gewartet. Fakt ist: ich habe die Pille zehn Jahre lang genommen. Fakt ist auch, dass es auf dem Markt nicht die perfekte und einfach hormonfreie Verhütungsmethode gibt.

Mein Körper kann nicht ewig darauf warten, bis irgendjemand eine Methode entwickelt, die so einfach wie die Pille ist, aber keine Hormone verwendet. Denn es ist auch ein Fakt, dass die Einnahme der Pille, das Einfachste der Welt ist. Man ist einfach immer geschützt und muss sich, um sich oder seinen Körper keine Gedanken machen. Ehrlich gesagt, hatte ich genau darauf keine Lust mehr. Wenn man mich gefragt hat, wie lang eigentlich mein Zyklus dauert, konnte ich immer nur mit den Schultern zucken. Wann ist man eigentlich fruchtbar und wann nicht und woran merke ich das? Die Mehrheit der Frauen und auch Männer, denkt jetzt wahrscheinlich, dass ich das doch eigentlich auch erst wissen muss, wenn ich schwanger werden möchte. Aber ich sehe das anders. Ich möchte mich besser kennen lernen und meine körpereigenen Signale lesen können. Außerdem muss man seine Verhütungsmethode auch immer abhängig von der jeweiligen Lebenssituation machen. Bin ich Single mit gelegentlich wechselnden Kontakten oder bin ich seit Jahren in einer festen Beziehung, in der man über solche Dinge gemeinsam entscheidet und auch beide Verantwortung übernehmen können.

Ich habe mich dazu entschieden im Dezember die Pille abzusetzen und dann erstmal abzuwarten was passiert.

Symptome nach dem Absetzten:

Lange Zeit passierte nichts. Nach circa zwei Monaten habe ich starke Stimmungsschwankungen bemerkt. Ich habe mich einsam oder niedergeschlagen gefühlt und das ganz ohne Grund. Seit circa zwei Monaten habe ich mehr mit Pickeln und Unreinheiten im Gesicht und am Rücken zu tun. Während der Pillen Einnahme, hatte ich eine nahezu makellose Haut. Aber auch der aktuelle Zustand ist wirklich nicht dramatisch.Ovy 3Und was jetzt:

Zunächst habe ich direkt im Januar Pro Familia besucht und mich dort bezüglich hormonfreier Verhütung beraten lassen. Dort wird in erster Linie erfragt, was man schon kennt oder genutzt hat und was man für einen Lebensstil führt. Denn nicht jede Verhütungsmethode passt zu jedem Lebensstil. Die Beratung bei Pro Familia ist kostenlos. Ich habe mich dort zum einen über die symptothermale Methode sowie über das Diaphragma informiert.  Zur schnellen Abhilfe nach der Pillen Absetzung gibt es ja immer noch Kondome. Neugierig gemacht, hat mich aber sofort die symtothermale Methode.

Was ist die symtothermale Methode?

Bei dieser Methode stellt ihr anhand eurer natürlichen Körpersignale fest, wann ihr fruchtbar oder unfruchtbar seid. Grade bei Frauen, die grade die Pille abgesetzt habe, ist hier selbstverständlich Geduld gefragt. Der Zyklus muss sich erst einpendeln. Aber auch ich konnte nach circa vier Monaten deutliche Signale feststellen. Zum einen messt ihr morgens direkt nach dem aufwachen mit einem Basalthermometer eure Körpertemperatur. Außerdem beobachtet ihr während dem Zyklus die Beschaffenheit eures Zervixschleims. All das dauert nicht besonders lange und erfordert lediglich Übung. Auch ich bin keine Experten und empfehle euch dringend, dass ihr euch bevor ihr mit dieser Methode verhütet, euren Frauenarzt, Pro Familia oder ähnliche Beratungsstellen kontaktiert und besucht!!

Hilfe, das klingt kompliziert:

War auch mein erster Gedanke, doch auf dem Markt gibt es diverse Apps und Thermometer, die einem etwas Arbeit abnehmen. Besonders Apps finde ich eine gute Sache, da ich keine Lust habe, jeden Morgen meine Temperatur in eine Tabelle einzuzeichnen, grade da wir hier von Veränderungen der Temperatur auf zwei Nachkommastellen sprechen. Auch hier ist Vorsicht geboten: Apps sollten einem nicht die Auswertung des Zyklus abnehmen. Manche Apps haben hier auch Einstellungen, dass sie euren Zyklus allgemein bewerten und nicht anhand eurer körpereigenen Symptome.

Aktuell teste ich die App Ovy, die mir freundlicherweise zusammen mit dem passenden Thermometer zur Verfügung gestellt wurde. Ich messe also jeden Morgen direkt nach dem Aufwachen oral meine Temperatur, dann trage ich diese direkt in die App ein. Neben dem Zervixschleim beeinflussen auch andere Symptome wie euer Schlaf, körperliche Belastung oder Krankheiten euren Zyklus. Die App leitet einen kinderleicht durch das Eintragen hindurch und den ganzen Tag über hast du die Möglichkeit Symptome zu ergänzen.

Ovy 4Spannend finde ich auch die Health Coach Funktion.  Hier werden die Do’s und Dont’s im Bezug auf deine Ernährung vor, während oder nach deiner Periode aufgelistet, die dein Wohlbefinden beeinflussen können.

Auf eurer Startseite wird euch dann immer angezeigt, an welchem Tag des Zyklus ihr seid und ob ihr eher fruchtbar oder unfruchtbar seid. Aktuell kann ich mir noch nicht vorstellen nur mit der symptothermalen Methode zu verhüten, obwohl sie, richtig angewandt, die gleiche Sicherheit wie die Pille verspricht. Trotzdem ist es für mich der erste Schritt in die richtige Richtung.

Am Anfang dieses Blogposts sprach ich davon, dass die Pille so schön einfach ist, aber auch auf dem symtothermalen Verhütungsmittelmarkt sind Verbesserungen auf dem Weg. Auch Ovy entwickelt aktuell ein neues Thermometer, welches via Bluetooth die Daten in die App einträgt.  Und den Rest möchte ich am Ende des Tages dann doch noch selbst im Griff haben, denn deshalb habe ich ja überhaupt mit dieser Methode angefangen. Ovy 5Falls ihr Fragen zum Thema Verhütung oder hormonfreier Verhütung habt, schreibt mir diese gerne in die Kommentare oder per Email. Hier geht es zu meinem Artikel über die Menstruationstasse, die ich immer noch einfach jeder Frau ans Herz legen würde.

 

** Das Thermometer wurde mir freundlicherweise kosten- und bedingungslos von Ovy zum Testen zur Verfügung gestellt.

Trends 2017: Birkenstock Sandalen.

Bevor ich in diesem Blogpost auf meinen aktuellen Lieblingstrend 2017, die Birkenstock Sandalen zu sprechen komme, gibt es erstmal ein kleines Life-Update:

  • Das zweite Jahr meiner Ausbildung (mehr dazu findet ihr in diesem Blogpost) neigt sich dem Ende zu. Die Mittelstufe war ganz schön nervig und anstrengend. Doch das Ziel ist in Sicht. Ab Sommer noch ein Jahr!
  • Ab nächster Woche beginne ich offiziell mit meinen ersten zwei Bootcamp Kursen. Mehr zu meiner Arbeit beim Bootcamp findet ihr hier. Immer Dienstags und Donnerstags findet von 17-18 Uhr und von 18-19 Uhr dort das Original Bootcamp der Universität Bonn statt. Es können sich also leider erstmal nur Studenten und Mitarbeiter der Uni anmelden. Für den ersten Kurs sind sogar noch Plätze frei, also kommt schnell dazu!

Es ist ein arbeitsintensives und vollgestopftes Jahr, wie ihr auch hier auf dem Blog merkt. Das tut mir auch schrecklich leid, aber ich finde einfach, mein Blog ist etwas kreatives, mein persönliches Hobby und sollte deshalb frei von Zwängen sein. Ich wünsche mir sehr, dass hier bald wieder mehr los ist, aber setzte mich damit weniger unter Druck.

Doch nun genug davon und auf zu meinen heutigen Outfit Fotos und dem Birkenstock Trend. Meine erste Assoziation mit Birkenstocks sind die Füße meines Vaters. Der hatte früher nämlich gerne solche Latschen im Sommer, aber vor allem zu Hause als Hausschuhe an. Zu dieser Zeit waren die Birkis nicht wirklich Ausgeh-tauglich und uncool. Die „Ökolatsche“ ist 2017 immer noch voll im Trend und schaut man sich im Sommer mal um, trägt jede zweite Frau, egal ob jung oder alt, aktuell eins der modischen Modelle.Black and White 2Black and White 6Black and White 5Black and White 1Black and White 4Black and White 3

Ich präsentiere euch heute meine Birkenstock Lookalikes, die es aktuell für 15 Euro bei C&A online gibt. Wer hätte gedacht, dass sich der Birkenstock Trend doch so lange halten würde. Ich jedenfalls nicht. Ich wehre mich aber auch nicht dagegen, da dieser Trend einfach stylisch un Fuß-freundlich zugleich ist.

Outfit: Jacke:H&M, Bluse: New Yorker, Hose: C&A, Schmuck: Erbstücke, Schuhe: C&A.

Ein Bisschen Amsterdam in Bonn.

Anfang des Jahres waren herrmausone und ich für einen Kurztrip in Holland und haben einen Tag in Amsterdam verbracht. Wir sind durch die Gassen geschlendert, habe lecker gegessen und viel geshoppt. Auch im Szene Viertel 9 Straatjes waren wir unterwegs und ich habe mich in den Second Hand Laden Episode verliebt.

Episode, Berenstraat 1, Amsterdam Website: http://www.episode.eu/

Ich wollte schon immer eine hippe oversized Jeansjacke haben und hier bin ich endlich fündig geworden. Für 35 Euro habe ich dieses Trendteil von Levis ergattert und immer wenn ich sie trage, stelle ich mir vor, wie sie noch vor meiner Geburt eine coole Amsterdamerin trug und durch die Kanal-Gassen spazierte. Auf der Suche nach diesem Feeling sind die heutigen Outfit Fotos entstanden. Der Bonner „Kanal“ ist in diesem Fall der Poppelsdorfer Weiher, aber definitiv auch ein Hingucker in Sachen Foto Hintergrund.

Jeansjacken werden wohl für immer ein Trendteil bleiben und sind auch im Frühling 2017 wieder absolut in Mode. Als oversized Modell, finde ich sie zu allem kombinierbar.  All over Denim, im Lagenlook oder locker über geworfen, Jeansjacke kann (und sollte) jeder tragen. Gut das sie unkaputtbar sind und auch ich wahrscheinlich noch weitere 30 Jahre von dieser Jacke haben werde.

Oversized Levis 1Oversized Levis 6Oversized Levis 4Oversized Levis 2

Oversized Levis 7

Ich wünsche euch allen einen schönen Tanz in den Mai!

Veganer Schokoladenkuchen.

Urlaub zu Hause erlebe ich meistens mit gemischten Gefühlen. Im Entspannen bin ich ja sowieso nicht so gut, und wenn ich dann auch noch in den eigenen vier Wänden bin, gibt es ja immer etwas zu tun. Also rödel ich seit Montag ziemlich viel herum, mache meine Steuererklärung, räume auf, sortiere und mache Sachen für die Berufsschule. Keine Sorge ansonsten habe ich aber auch etwas entspannt, viel Sport gemacht und diverse Filme geguckt. Heute musste mal was Neues auf meiner To do Liste her, also habe ich spontan einen Kuchen gebacken, mit den Sachen, die ich eben so da hatte. Er ist so hübsch und lecker geworden, dass ich ihn mit euch teilen möchte. Das tolle ist, dass er super einfach ist, absolut nicht teuer ist und saftig schmeckt!

Et voilá: Ein veganer Schoko-Kokos-Kuchen mit frischen Erdbeeren.

Erdbeerkuchen 1

Viel Spaß beim nach backen!

Zutaten: 

100 g Dinkelmehl

3 EL Kakao

80 g Kokosmehl

100 g Rohrohrzucker

2 TL Backpulver/Natron

1/2 TL Vanille                                               175 Grad etwa 30 Minuten

1 El Apfelessig

240 ml Wasser

50 g flüssiges Kokosöl

Für die Deko: Zartbitterschokolade, Mandelsplitter, Erdbeeren.

Do it yourself: Sushi.

Mein absolutes Lieblingsessen ist und bleibt Sushi. Sushi geht immer und vor allem ins Geld. Also habe ich mir gedacht, einfach mal selbst probieren und seit dem ersten Versuch bin ich großer Fan. Klar, es dauert etwas länger, als einfach bei Foodora zu bestellen, aber es macht auch richtig Spaß. Und um zu meiner Haupt-Motivation zurück zu kommen: es ist echt günstig.

Noori Blätter: 1,99 €

Soja Soße: 1,99 €

Sushi Reis: 2,49 €

Avocado: 1,99 €

Gurke: 0,39 €

Frischkäse: 1,39 €                                   → ca. 11 €

Mehrer dieser Produkte reichen für mehrere Runden vegetarisches Sushi.

sushi 1Alle Produkte bekommt ihr im Asia Laden und im Edeka. Anleitungen wie man Sushi selber macht, findet ihr auf Youtube. Ich kann euch das von Sallys Welt empfehlen. Damit hat es bei mir auf Anhieb geklappt. An die Noori Blätter – fertig – los!

Bewegend bewegen mit dem OBC und der Welthungerhilfe.

Bewegend bewegen in Bonn war ein voller Erfolg! Vor einer Woche war es soweit, ich hatte die Ehre Teil des Trainer Teams beim Bonner Bootcamp Event  Bewegend bewegen gemeinsam mit der Welthungerhilfe zu sein. Gemeinsam mit 85 Sportbegeisterten haben wir fleißig trainiert, gelacht und gespendet. Knapp 900 Euro sind bei diesem Training zusammen gekommen. Das Event beschränkt sich allerdings nicht nur auf unser wunderschönes Bonn, sondern findet auch in 20 weiteren deutschen Städten statt. Heute beispielsweise in Köln und morgen in Koblenz! Eine Liste aller Veranstaltungen findet ihr auf Facebook hier entlang. Jedes Training findet kostenlos draußen an der frischen Luft statt und bietet euch einen Einblick in unser Bootcamp Training. Egal ob Gelegenheitssportler oder Sportskanone, egal ob jung oder alt jeder ist willkommen. Am Ende des Trainings steht euch frei, wie viel ihr gerne direkt vor Ort spenden möchtet.

Brings rocken das Wendsche

Letzten Samstag mit an meiner Seite waren Michael, Sven, Sarah und Dietrich. Hier entlang falls ihr euch mehr für die Bonner Bootcamp Trainer interessiert und/oder gerne mal an einem Training teilnehmen möchtet.Brings rocken das Wendsche

Brings rocken das WendscheAm Ende konnten die Teilnehmer sich einfach nur selbst auf die Schulter klopfen für ihren mega Einsatz! Danke an alle, die am Samstag tatkräftig mit geschwitzt haben! Ein paar bewegte Bilder findet ihr hier.

Ihr habt unser mega Event verpasst und schafft es auch in keine der anderen Städte? Da habe ich was für euch: am 23. April um 11 Uhr habt ihr wieder eine Chance mit uns zu trainieren. Bootcampday meets Sport im Park 2017 steht an der Wiese hinter dem Posttower auf dem Programm. Auch hier machen wir erneut gemeinsame Sache mit der Welthungerhilfe und ihr habt die Möglichkeit eine Spende da zulassen und etwas zu verändern. Bis dahin: STAY STRONG!

** Fotograf: Nils Dinkel.

Der Kirschblüten Fail.

Eigentlich wollte ich euch, hier und heute Fotos aus der Bonner Altstadt in romantischer Kirschblüten Idylle präsentieren. Das war wohl nix – man sollte sich halt vorher mal informieren, wann die so blühen. Jetzt weiß ich es: ab 1. April! Also bekommt ihr heute eine Portion Bonner Altstadt, aber eben ohne Blüten. Dafür handelt es sich hierbei aber um einen waschechten Mira-Look. Blau, Pünktchen & Jeans. Mehr Mira geht nicht.

Altstadt 1Altstadt 2Altstadt 7Altstadt 8

Altstadt 3

T-Shirt: H&M, Bomber Jacke: Forever 21, Jeans: Only, Schuhe: Tamaris. ** Danke wie immer an Anna für die wunderbaren Fotos. ❤

Ebenfalls ein ganz typischer Look von mir sind Sporthosen und Sneaker. Trotzdem muss ich mich aktuell in diese neue Rolle noch rein finden. Ich fühle mich gerade so, wie vor 1,5 Jahren als ich angefangen habe, in der KiTa meine Ausbildung zu machen.

Ich bin auf der Suche nach meiner Rolle und meiner Persönlichkeit als Trainerin. Aber dank meiner Erfahrungen in der KiTa, mache ich mir da absolut keine Sorgen. Das braucht seine Zeit und Erfahrung, weil es ein Prozess ist.  Aber die ersten positiven Erfahrungen durfte ich in einigen Vertretungsstunden schon sammeln und je mehr es werden, je eher werde ich mich in meine Rolle einfinde. Das wichtigste ist, dass die intrinsische Motivation da ist. Und das ist sie auf jeden Fall! Ich war lange nicht mehr so hoch motiviert, etwas zu schaffen. Ich möchte eine gute Trainerin werden und dafür lese ich fast jeden Tag etwas neues, schreibe Dinge raus, probiere Übungen und halte die Augen offen nach neuen Inspirationen.  Ich bin mir ganz sicher, dass ich so meine Trainer Rolle, meine eigene Trainer Identität finden werde und mich in dieser unglaublich wohl fühlen werde. Es macht einfach so Spaß mit Menschen Sport zu machen und sie dazu zu inspirieren und motivieren.

NUR WER SEIN ZIEL KENNT, FINDET DEN WEG!

Instagram-Wochenrückblick 1:

Ich habe mir überlegt, hier mal etwas Neues zu starten und zwar einen Instagram Wochenrückblick! Auf Instagram bin ich einfach am meisten unterwegs! Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich in meine Bilder dort so viel Mühe rein stecke und ich sie durch einen Blogpost noch ein kleines Bisschen wertschätze. Hier auf dem Blog habe ich das Gefühl, sind die Sachen etwas mehr für die Ewigkeit gesichert. Starten wir also mit meiner letzten, sportlich, turbulenten Woche vom 20.-26. März 2017.
Montag Morgen gab es zum Frühstück einen Bananen-Kakao Smoothie. Damit das ganze so richtig lecker wird, mache ich immer noch eine Messerspitze Vanille rein. Ein Frühstücks-Träumchen.

Am Mittwoch stand das große Bachelor Finale an und ich habe mich, JA ICH GEBE ES ZU, ganz schön darauf gefreut. Ein kleines Bisschen Romantiker steckt doch in jedem von uns. Und dann sind die beiden auch noch zusammen geblieben. Mein Abend war perfekt. Die zehn roten Rosen habe ich übrigens von einem 6,5 jährigen Jungen aus meiner KiTa bekommen! Hehe.

Am Dienstag habe ich meine erste Bootcamp Vertretung gegeben und davon nur eine Insta-Story gepostet. Deshalb ist dieses Foto exemplarisch dafür und für mein eigenes Training. Nachdem ich am Wochenende eine Schulung zum Thema Functional Training besucht habe, habe ich nämlich auch mein eigenes Training total umgestellt. Es wird fleißig an meiner Mobilität gearbeitet.

Außerdem ist in dieser Woche endlich nochmal ein Blogpost online gegangen. HIER!

Als Bootcamp Trainer bekommen wir jetzt immer das Functional Trainer Magazin zur Verfügung gestellt und in dieser Woche habe ich mich sehr über mein erstes Exemplar gefreut.

Bewegend Bewegen eine Charity Aktion mit der Welthungerhilfe stand am Samstag auf meinem Plan. Gemeinsam mit 85 anderen wurde trainiert, gelacht und gespendet. Mehr darüber lest ihr bald hier.

Am Sonntag stand dann wieder der ganz normale Wahnsinn an: Frühschicht im Fitness Studio. Also startete ich in meinen Tag mit einem Erdbeer Protein Shake.

Die Woche ausklingen lassen habe ich mit meinen lieben Mädels aus der Berufsschule. Es gab selbstgemachte Quarkbällchen und Mädels Gespräche. So konnte ich diese aufregende Woche gut hinter mich bringen. Auf in die nächste!

Über einen Klick auf mein Instagram Profil würde ich mich sehr freuen! 🙂